Manche Worte oder Beschreibungen sind so passend gewählt, dass sie in unseren Köpfen Assoziationen auslösen, die Worte lebendig machen.

Dabei muss es sich gar nicht um komplizierte Formulierungen handeln. Im Gegenteil.

Oft sind es einfache Sätze, die den größten Impakt haben.

Im Folgenden möchte ich dir zeigen, wie du mit ganz kurzen Sätzen bunte Bilder malst. Einfach, indem du passende Worte wählst.

Beispiele

Hier kommen gleich zwei Dinge zum Tragen:

  • Personifikation: Der Sumpf verschlingt etwas (Assoziation: „Er hat  Hunger“)
  • Klangworte: gieriger Schmatzer
    (Assoziationen:  Schmatzen: Schlürfendes, nasses Geräusch. Gierig: sehr lautes, schmatzendes Geräusch.)
  • Klangwort: klirren (Assoziation:  Hohes, schepperndes Geräusch.)
  •  Vergleich:  Eis (Assoziation: kalt, hart)
  • Klangwort: heulend (Assoziation:  jaulendes, lautes Geräusch.)
  •  Personifikation:  peitschen (Assoziation: hart, schmerzhaft)

Von Marie